Translator Program:

Simply click your desired language to find an acceptable translation of our website.

Videos und Simulationen aus Astronomie und Raumfahrt

Spektakulärer Spaceshuttle-Start

 

 

 

Es bleibt nach wie vor ein bewegendes Gefühl, sich einen Spaceshuttle-Start anzuschauen. Bei der Betriebsamkeit vor dem Start und der Stimmung beim Abheben des mehr als 2000 Tonnen schweren Ungetüms bekommt man selbst noch im Film eine Gänsehaut.

Tipp: Nachbarn einladen und Lautsprecher ganz laut stellen! :-)

 


 

 

 

Tribut für den erfolgreichen Marslander Phoenix:

 

Die eigentlich nur für drei Monate geplante Phoenix-Marslander-Mission wurde am 4. August 2007 auf einer Delta-II Rakete gestartet und landete am 25. Mai 2008 erfolgreich in der Nordpolarregion unseres Nachbarplaneten. In dem, selbst für Mars-Verhältnisse, rauen und winterlichen Klima der Polarregion konnte Phoenix mit vielen Neuigkeiten über die Wetterbedingungen und mit wertvollen geologischen Erkenntnissen über den Planeten aufwarten. U. a. wurde das definitive Vorkommen von Wassereis, sowie winterlicher Wasserfrost an der Oberfläche nachgewiesen. Die Mission endete im November 2008 nachdem Sand- und Eisstürme den Marslander zerstörten und der Funkkontakt endgültig abbrach. Phoenix gehört zu den erfolgreichsten Marsmissionen, die der Mensch zum roten Planeten entsandt hat.

 

Da ich in einer Studie mit der Phoenix-Marssonde gearbeitet habe, liegt mir diese Mission verständlicherweise besonders am Herzen.
Mit dem nächsten Film erinnert die NASA nochmals an diese Marsmission.

 

Video: NASA, Jet Propulsion Laboratory und Lockheed Martin Space Systems

 

 

 

In einem Zusammenschnitt mehrerer Einzelaufnahmen des Marslanders sieht man, wie dunkle Staub- und Schneewolken über Phoenix aufziehen:

Staub- und Schneewolken auf Mars

 

 

Video 1:  Vereinigung von Galaxienkernen

Der folgende Film ist das Ergebnis einer komplizierten Supercomputer-Simulation zweier miteinander kollidierenden Spiralgalaxien, die in ihrem jeweiligen Zentrum ein supermassives Schwarzes Loch beherbergen. Solche Vereinigungen sind im Weltall verhältnismäßig häufig. In beiden (oder mehreren) Galaxien wird dabei infolge immenser gravitativer Einwirkungen interstellares Gas buchstäblich aufgerührt. Weiterer Gaseinfall "entzündet" daraufhin die Vorgänge nahe den Schwarzen Löchern in den jeweiligen Zentren. Die weitere Folge ist die Entstehung von sehr hellen aktiven Galaxienkernen, sogenannten Active Galactic Nuclei oder AGNs.

Das Thema wird auch in meinem Buch "Astronomie der Gegenwart" behandelt.

 

Im Video ist die Zeit T angegeben, die für die jeweiligen Entwicklungsphasen ungefähr angesetzt werden kann.

Simulation und Video: Volker Springel und Tiziana Di Matteo (Max Planck Institut für Astrophysik), Lars Hernquist (Harvard University)

 

 

Video 2:  Amateurastronomie, aber wie?

Auf vielfachen Wunsch und gefühlten tausend Fragen :-)  wie man denn in die Amateurastronomie einsteigt , möchte ich gerne auf das nachfolgende dreiminütige Video von Roland Störmer verweisen, der ein schnelles und gutes Einführungsvideo zusammen gestellt hat.

 

 

Video 3: Wie funktionieren eigentlich Schwarze Löcher?

Schwarze Löcher gehören zu den faszinierendsten Erscheinungen im Weltraum. Aufgrund ihrer puren Masse schlucken sie einfach alles - sogar Licht. In dieser von André Weigert auf YouTube veröffentlichten toll gemachten Filmdoku zeigen (Astro-)Physiker, wie sie die Geheimnisse der dunklen Giganten entschlüsseln. In außergewöhnlichen Bildern verfolgt die Dokumentation den Lebenszyklus dieser rätselhaften Objekte:

Welche gewaltigen Kräfte wirken bei der Entstehung Schwarzer Löcher?

Wie wachsen diese kosmischen Monster heran?

Welches Schicksal erwartet sie?

Video 4:  Zum Paradoxon von Schrödingers Katze

Video 5:  Das US-Raumfahrzeug SpaceX- Dragon